Jazz in Hamburg - Modern & Free Jazz Live Konzerte



Liebe Freundinnen
und Freunde,

aufgrund der aktuellen Pandemie-Entwicklung
und aus Verantwortung unseren Gästen gegenüber
haben wir unsere maximale Gästeanzahl
auf 35 pro Konzert reduziert.

    

Reserviert bitte künftig vorab,
damit Ihr Euch einen der raren Plätze sichert
und wir niemanden an der Tür abweisen müssen.

19.10.2020



Liebe Freundinnen und Freunde von FAT JAZZ,

Wir wünschen euch von Herzen, dass ihr die vergangenen Monate
heil überstanden habt. Wir sind glücklich, dass wir - unter strikter Beachtung der Hygiene- und Sicherheitsvorschriften, die angesichts der
Corona-Pandemie notwendig sind - unsere FAT JAZZ-Reihe
im Yoko Club live wieder eröffnen können.



Da durch die Corona-Bedingungen die Plätze im Club begrenzt sind, schließen wir die Kasse um 20.15. Wir bitten euch, unbedingt pünktlich zu sein. Wer sicher einen Platz haben möchte, meldet sich bitte vorab an bei:

reservierung@fatjazz.de





Wir bitten euch, die Hygiene-Regeln strikt einzuhalten. Dazu gehört:


  • Auf Grund der neuesten Corona-Verordung (17.10.2020) endetn alle Veranstaltung vorerst um 23Uhr.
  • Innerhalb des Clubs herrscht bei allen Bewegungen durch den Raum (zur Theke; zur Toilette usw.) Maskenpflicht. Sobald der Sitzplatz eingenommen ist, kann die Maske abgenommen werden. Es gibt keine Stehplätze.

  • Alle Besucher*innen hinterlassen an der Kasse beim Betreten des Clubs ihre Namen und Mobilfunknummer bzw. Email-Adresse. Diese Daten werden entsprechend der gesetzlichen Regelungen kurzfristig aufbewahrt und werden ausschließlich zur Nachverfolgung von Ansteckungsketten im Fall eine Infektion genutzt.

  • Eingang und Ausgang zum Club sind strikt getrennt. Die Besucher*innen werden von der Klasse aus von uns direkt zu ihrem Platz geführt und nach dem Konzert von dort aus aus dem Club auch wieder hinausbegleitet.

  • Unsere Lüftungsanlage saugt während der Veranstaltung permanent die verbrauchte Luft ab und führt Frischluft zu.



Wir vertrauen darauf, dass Ihr die Notwendigkeit dieser Regelungen anerkennt und die Regeln einhaltet; sonst wird unser zartes Pflänzchen

live-Musik schnell wieder vom Ordnungsamt ausgerupft -

und das fänden wir sehr schade.

So oder so: Wir wünschen uns von Herzen, dass Ihr Lust habt, wieder

FATJAZZ live zu erleben. Wir freuen uns auf Euch und auf unsere Musik.



Euer FAT JAZZ Team:
Gabriel, Oliver, Simon und Hans-Martin

28.08..2020





VERANSTALTUNGEN


JERRY LU TRIO und KJAERGAARD WESTERGAARD BRUUN TRIO

Datum:18.11.2020
20:00

simplyJAZZ meets FatJazz

Jerry Lu Trio (Köln)
Jerry Lu – Piano
Caris Hermes – Bass
Niklas Walter – Drums
Swing. Groove. Energie.

Diese drei Attribute zeichnen das Jerry Lu Trio aus.Die gemeinsame Liebe für den Straight Ahead Jazz vereint die einzigartigen Musiker zu einer Band mit einem außergewöhnlichen Sound, den man heutzutage selten zu hören bekommt.Das Trio des Kölner Pianisten Jerry Lu widmet sich dem traditionellen Jazz und bewegt sich stilistisch im Bereich zwischen swingendem und modernem Mainstream. Trotz der modernen Einflüsse versuchen die 3 Musiker die Traditionen des Jazz zu wahren, was in der heutigen Entwicklung des Jazz sehr kaum existend ist. Sein Jazz-Trio ist mit 2 herausragenden Musikern aus der Jazz- Szene NRW besetzt: Caris Hermes am Kontrabass und Niklas Walter am Schlagzeug. Durch jahrelanges Zusammenspiel als Rhythmusgruppe in zahlreichen Formationen und die gemeinsame Liebe für Swing sind die 3 jungen Musiker perfekt aufeinander eingespielt und bestritten gemeinsam bereits viele Konzerte, Radioproduktionen und Festivals wie z.B. das Klavierfestival Ruhr, WDR 3 Campus Jazz etc. und führten sie bereits um die halbe Welt. Sie spielen regelmäßig mit Gastsolisten wie z.B. Paul Heller, Andy Hunter, Ruud Breuls u.v.m. Mit virtuosen Arrangements und Melodien, aber auch ruhigen berührenden Balladen ziehen sie das Publikum immer wieder in ihren Bann und lässt sie nicht mehr los.


KJAERGAARD WESTERGAARD BRUUN TRIO

Søren Kjærgaard - piano
Jonas Westergaard - double bass
Peter Bruun - drums


POSITIONS:
Peter Bruun, Søren Kjærgaard and Jonas Westergaard will perform Positions, a work in three movements written by Jonas Westergaard.


The suite was written for 7 musicians in commission for the Serious Series Festival, Berlin, in 2014 and reworked in Dec. 2019 and Jan. 2020 for this specific trio. It was recorded in Copenhagen at the Village Studio in Feb. 2020.


In 3 movements: Morgenstimmung, Positions and Värmland, Positions offers a variety of moods for the players and listeners alike that reflect the composers usage of Scandinavian folklore, serial technics, intricate polyrhythmic layers, group improvisations and intense energy playing. Here we find lyricism, abstraction, white noise, structuralism, improvising on and out of forms, all tightly knitted together, thus forming an organic unity out of the material. By way of multilayering of rhythmic and melodic material this piece creates a plasticity that invites the listeners, just as well as the performers, to observe and reflect upon Positions during its performance, as well as to feel, digest and take into consideration the impact of the listening experience - This is a highly modern approach to the piano trio sound.


Peter Bruun, Søren Kjærgaard and Jonas Westergaard are all Danish musicians. They have played concerts in Austria, Canada, China, Finland, France, Germany, Holland, Italy, Lithuania, Norway, Russia, Sweden, Switzerland, USA and more. As recording musicians they can be heard on such labels as ECM, Edition, ILK, Plaist, Stunt etc.


https://www.youtube.com/watch?v=wsa4Fytc1H8






Zurück zur Übersicht


Jeden Mittwoch ab 19:30Uhr,

Konzertbeginn ab 20:00Uhr.


FATJAZZ urban exchange

im

YOKOCLUB

Valentinskamp 47,
20354 Hamburg,
gegenüber der Laeiszhalle.


Eintritt 15,- / ermäßigt 8,-




Free Jazz ist einerseits ein historischer Begriff für freies Improvisationsspiel im Jazz seit den 1960er Jahren,

andererseits ist es ein bis heute ausstrahlendes Paradigma, das die Möglichkeit zur freien Entfaltung immer neuer Formen im Jazz und auch darüber hinaus bereithält.

Der Begriff selbst kann zu Missverständnissen führen, da eine Freiheit in Bezug auf die herkömmlichen Spielhaltungen des Jazz nur bedingt genutzt wird und es neben einer völligen Freiheit in der Form durchaus Improvisationen gibt, die auf Kompositionen und kompositionsähnlichen Absprachen über Strukturen beruhen.


Free jazz is an approach to jazz music that was first developed in the 1950s and 1960s as musicians attempted to alter, extend, or break down jazz convention, often by discarding fixed chord changes or tempos. Though the music of free jazz composers varied widely, a common feature was dissatisfaction with the limitations of bebop, hard bop, and modal jazz that had developed in the 1940s and 1950s. Often described as avant-garde, free jazz has also been described as an attempt to return jazz to its primitive, often religious, roots and emphasis on collective improvisation.


 

Karte
Infos